Neues Terminal für den Industriepark Schwarze Pumpe
Am 5.4. wurde in Schwarze Pumpe das neue Hauptterminal als LKW - Vorstauplatz für alle LKW >7,5 t ohne Dauereinfahrgenehmigung einge- weiht. Schwerlasttransporte > 40 t werden weiterhin direkt am Haupttor abgefertigt.
Sprembergs stellvertretende Bürgermeisterin Christina Schönherr erklärte dazu: "... Wir hatten in jüngster Zeit schon mehrfach Gelegenheit zu betonen, dass seit 2003 hier am Standort insgesamt rund 100 Mio. Euro für infrastrukturelle Erschließung wie Abwasserentsorgung und Brauchwasser-versorgung, Straßenausbau und Medien im positivsten (wörtl.) Sinne des Wortes in unseren Sand gesetzt wurden. Derzeit entfallen ca. 60 Mio. € auf Spremberg und ca. 40 Mio. € auf Spreetal...."
Allein für das neue Hauptterminals wurden ca. 800 Tausend Euro veranschlagt.
Abschließend führte sie aus: " ...Als Abrundung ist in diesem und im nächsten Jahr (mit Hilfe leistungsstarker Unternehmen des Standortes) eine neue Nordanbindung vorgesehen. Über sie soll künftig der gesamte Ausfahrtverkehr des ISP erfolgen. Durch das Bündeln all dieser Maßnahmen ist der Industriestandort für die Zukunft aus unserer Sicht logistisch bestens gerüstet. Und so bleibt mir nur noch übrig mich zu bedanken für die gute Planung und Bauausführung des Terminals- bei GMB und Eurovia und natürlich auch bei der für beide Kommunen treuhänderisch handelnden ASG, die am 01.04. übrigens ganz unspektakulär ihr 20jähriges Bestehen beging. "
Die Nordanbindung war bisher aus Kostengründen nicht in Angriff genommen worden. Durch Beteiligung von drei großen, hier ansässigen Firmen wird die Realisierung nun möglich.

F.J. 12.04.2012

Terminaleinweihung
v.l.:
Andreas Wolf, Standortverantwortlicher für Infrastruktur bei Vattenfall; Gerhard Hänel, ASG;
Christina Schönherr, stellv. Bürgermeisterin in Spremberg und Manfred Heine, Bürger- meister der Gemeinde Spreetal