Das neue EBS Kraftwerk der Spreerecycling GmbH bereitet sich auf die Inbetriebnahme vor
Nach bestandener Druckprobe Ende Juni soll nun Mitte August mit der Kaltinbetriebnahme begonnen werden. Die ersten 20 Mitarbeiter des Betriebspersonals werden ab 1. August vor Ort geschult. Insgesamt 50 neue Arbeitsstellen werden hier geschaffen. Das Team steht fest und wird auch schon seit längerem eingearbeitet, teilt Geschäftsführer Uwe Amann mit. Das 1. Feuer wird es im November geben und ab dem 1 Quartal 2013 werden im Rahmen des Probebetriebes die Leistungstests erbracht. Damit nähert sich die größte Investition der Hamburger Gruppe, die je im Energiesektor erfolgte dem Ende. 140 Mill. Euro wurden dafür eingeplant. Der Industriepark wird damit um eine hochmoderne Anlage reicher.
Etwa 17 MW Elektroenergie und 75 T Dampf pro Stunde wird sie für die Produktionsanlagen bereitstellen. Dafür werden annähernd 240 000 Tonnen Ersatzbrennstoffe pro Jahr eingesetzt, wovon etwa 40 000 Tonnen aus den eigenen Anlagen stammen.
Die Annahme der Ersatzbrennstoffe erfolgt bereits ab dem 3 Quartal 2012, ist streng geregelt, nur mit einem gültigen Entsorgungsvertrag mit der Spreerecycling GmbH & Co. KG möglich und bedarf einer gültigen Abfallrechtlichen Genehmigung. Auf der Webseite spreerecycling.com ist ein entsprechender Positivkatalog veröffentlicht. Er umfasst Abbruchmaterialien, Siedlungsabfälle und Abfälle aus Industrie und Landwirtschaft.
Hier wird effiziente Reststoffnutzung zur Erzielung von Standortvorteilen für die eigenen Produktionsanlagen praktiziert und für die Region ergibt sich eine Möglichkeit, um auf kurzen Wegen Reststoffe sinnvoll zu entsorgen.

F.J. 04.07.2012

Fotos vom Baustellen- besuch am 29.6.2012

Ganz aktuelle Fotos gibt es auf der Webseite. Dort zeigt eine Webcam den Baufortschritt.